Inhaltsverzeichnis

Digitale Produkte als Chance

Interview mit Jürgen Resch, Leiter Product Management Building Technologies bei Rehau.

Grafik eines Hauses mit verschiedenen Leitungen, eine Hand hält ein Smartphone davor.
Quelle: Gerd Altmann / https://pixabay.com
"Die Digitalisierung und Automatisierung schreitet unaufhaltsam voran. Mit immer größer werdender Selbstverständlichkeit halten „schlaue Technologien“ Einzug in den Alltag zahlreicher Haushalte", so Jürgen Resch.

Rehau hat die neue Generation der Einzelraumregelung "NEA Smart 2.0" für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme vorgestellt. Die Einzelraumregelung überzeugt, laut dem Hersteller, mit attraktivem Design, unkomplizierter Montage, einfacher Bedienung und vielen nützlichen "smarten" Funktionen. Im Interview mit dem HeizungsJournal erläutert Jürgen Resch, Leiter Product Management Building Technologies bei Rehau, die Strategie hinter dieser Lösung.

Wie definieren Sie persönlich das Stichwort "Smart Home"?

Die Digitalisierung und Automatisierung schreitet unaufhaltsam voran. Mit immer größer werdender Selbstverständlichkeit halten "schlaue Technologien" Einzug in den Alltag zahlreicher Haushalte. Smarte Geräte und Anwendungen, wie beispielsweise eine automatische Heizungssteuerung, werden bewusst in alltägliche Abläufe integriert.

"Smart Home" ist daher ein sehr vielfältig genutzter Begriff. Für mich verbirgt sich dahinter ein intelligentes und vor allem benutzerfreundliches Konzept, das den Bewohner oder Betreiber eines Gebäudes befähigt, seine Lebens- und Wohnqualität, seinen Komfort, die Sicherheit und Energieeffizienz zu erhöhen. Damit dies einwandfrei funktionieren kann, sind gewerkeübergreifende Lösungen nötig.

Welchen Stellenwert nehmen "smarte Technologien" bei Rehau ein?

"Smarte Technologien" nehmen einen sehr hohen Stellenwert bei Rehau ein. Dies auch, da wir die Digitalisierung als Chance verstanden haben, die Kundenbedürfnisse noch besser erfüllen zu können. Diesen Ansatz betonen wir auch im Rahmen unserer auf der ISH 2019 vorgestellten Kampagne #expectmore.

Hervorzuheben ist hier unser neues "NEA Smart 2.0"-System; eine intelligente Einzelraumregelung, die flexibel unterschiedlichste Anforderungen für die Flächenheizung und -kühlung abdeckt – von der Raumtemperaturregelung in Einfamilienhäusern bis hin zu komplexen Lösungen für bis zu 60 Räume. Nehmen wir hier das Beispiel Komfort: Diesen empfindet man dann, wenn überall genau die Temperatur herrscht, die man sich gerade wünscht. Echter Komfort ist aber, wenn man sich nicht darum kümmern muss. Genau deshalb lernt "NEA Smart 2.0" aus dem Heiz- und Nutzungsverhalten der Bewohner und passt sich automatisch an.

Porträt-Foto von Jürgen Resch.
Quelle: Rehau
"Komfort empfindet man dann, wenn überall genau die Temperatur herrscht, die man sich gerade wünscht. Echter Komfort ist aber, wenn man sich nicht darum kümmern muss. Genau deshalb lernt die intelligente Einzelraumregelung »NEA Smart 2.0« aus dem Heiz- und Nutzungsverhalten der Bewohner und passt sich automatisch an", betont Jürgen Resch.

Was ist bei der Entwicklung einer "smarten Lösung", wie "NEA Smart 2.0", besonders wichtig für Sie?

Mit unseren "smarten Lösungen" wollen wir sowohl Vorteile für den Nutzer aber gleichzeitig auch für den Installateur bieten. Während beim Nutzer die Lebens- und Wohnqualität im Fokus steht, sind es beim Installateur einfache Montage und Inbetriebnahme, hohe Flexibilität und größtmögliche Kundenzufriedenheit.

Nehmen wir wieder den "NEA Smart 2.0" als Beispiel, so kann er als Funk- oder Bus-Variante installiert werden. Beide Ausführungen überzeugen in der Praxis mit sehr einfachem Einbau. Zudem profitiert der Fachhandwerker von der zentralen Programmierung sämtlicher Regler – bequem über Smartphone, Tablet oder PC. Aufgrund des automatischen hydraulischen Abgleichs entfällt außerdem das aufwendige manuelle Einregulieren und Nachjustieren der Flächenheizung. Darüber hinaus haben wir ein Fernwartungstool integriert, das dem Fachhandwerker die Möglichkeit bietet, schnell zu reagieren und ihm zeitintensive Vorort-Termine erspart.

Was trägt "NEA Smart 2.0" zu effizientem Energiemanagement bei?

Energiemanagement wird als zentraler Treiber für die Entwicklung des "Smart Home"-Marktes gesehen. Dieser Bereich beschäftigt sich mit der Möglichkeit, den eigenen Energieverbrauch aktiv zu beeinflussen und so Energie effizienter zu nutzen. Daher war dies natürlich bei der Entwicklung ein wesentlicher Aspekt.

Mit intelligenten Funktionen wie "Geofencing", der Fenster-offen-Erkennung oder dem selbstständigen Energiesparmodus sind mit "NEA Smart 2.0" Energieeinsparungen von bis zu 20 Prozent möglich. Auch von unterwegs aus kann die Heizung bequem abgesenkt werden. Der intelligente Raumregler lernt aus dem Heiz- und Nutzungsverhalten der Bewohner und passt sich automatisch an. Das Regelungssystem analysiert dabei permanent die Temperaturverläufe in den einzelnen Räumen und optimiert daraufhin das Regelverhalten. Für einen größtmöglichen Kundennutzen werden diese "smarten Funktionen" natürlich laufend erweitert.

Ein Handwerker checkt einen Heizkreisverteiler mit einem Tablet.
Quelle: Rehau
Das "NEA Smart 2.0"-System deckt die unterschiedlichsten Anforderungen der Flächenheizung und Flächenkühlung ab – von der Raumtemperaturregelung in Ein- und Zweifamilienhäusern bis hin zu komplexen Lösungen für bis zu 60 Räume.

Wie lauten die nächsten Schritte bei Rehau bzw. wo geht die "smarte Reise" hin?

Die Funktionen und Möglichkeiten der "smarten Technologien" entwickeln sich stetig weiter. Und auch wir werden unser Leistungsspektrum in Zukunft erweitern. Dabei werden wir weiterhin sowohl den Nutzer selbst als auch den Fachhandwerker im Blick haben. Damit unsere Lösungen für beide Seiten "smarte Vorteile" bieten – ganz im Sinne von Komfort, Sicherheit und Effizienz.

Weiterführende Informationen: https://www.rehau.com/de-de

Mittwoch, 31.07.2019