Dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Im Gebäudebestand werden nach umfangreichen Sanierungen die Wohnungen immer luftdichter, so dass häufig kein ausreichender Luftaustausch mehr stattfindet. Da jedoch im Bestandbau der Platz für die Lüftungskanäle einer zentralen Wohnungslüftungsanlage oft fehlt, ist hier eine dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung eine Lösungsmöglichkeit für den effizienten Luftaustausch.

Mit einer dezentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung lässt sich in einzelnen Räumen oder Teilen der Wohnung die verbrauchte, feuchte und belastete Innenluft durch frische, trockene und sauerstoffreiche Außenluft austauschen. Ein energieeffizienter Betrieb der Anlage ist durch die Nutzung der Wärmeenergie in der Abluft möglich.

Quellen: Laasch, Thomas u. Laasch, Erhard, Wiesbaden (2013, 13. Auflage), Haustechnik, Grundlagen, Planung, Ausführung, Springer Vieweg Verlag

Heinz, Ehrenfried Berlin (2016, 3. Auflage), Herausgeber DIN e.V, Wohnungslüftung – frei und ventilatorgestützt, Beuth Verlag GmbH

Dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
Quelle: Viessmann Werke GmbH & Co. KG
Die dezentrale Lüftungsanlage „Vitovent 100-D“ mit integrierte Wärmerückgewinnung nutzt bis zu 91 Prozent der Wärme aus der Abluft

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Mittwoch, 14.06.2017