Inhaltsverzeichnis

Das neue Preis-Leistungswunder von Kübler ist "PRIMA"

Die neue Standard-Heizungslinie für hohe Leistungsansprüche und schmale Budgets

Hallen kann man so oder so beheizen. Entweder besonders preiswert. Oder besonders energieeffizient. Was aber, wenn man das eine will und auf das andere nicht verzichten kann? Alleine schon wegen der gesetzlichen Auflagen? Die Antwort kommt jetzt von Kübler und heißt "PRIMA". Die jüngste Entwicklung aus der Innovationsschmiede des Infrarotheizungsspezialisten.

Werbung für das Heizsystem
Quelle: Kübler GmbH

Was steht genau hinter dieser neuen Linie? Antworten gibt es von Dr. Jens Findeisen, Entwicklungsleiter bei Kübler. "'PRIMA' ist unsere jüngste Standardgeräteserie – maßgeschneidert für einen eher preissensiblen Markt. Aber mit allen Vorteilen ausgestattet, die Sie von der Marke Kübler erwarten können", so Dr. Findeisen.

Wer die Dunkelstrahler-Technologien des Infrarotheizungsspezialisten kennt, weiß auf was er zählen kann. Robuste Verarbeitung, lange Lebenszyklen, einfache Montage- und Wartungsbedingungen, intelligente Anschlusskonzepte u.v.m. Das Wichtigste ist jedoch: Kübler Produkte sind bekannt für ihre außergewöhnliche Energieeffizienz*.

Produktbild der Infrarot-Hallenheizung
Quelle: Kübler GmbH

"Preis, Leistung und ein hoher Umweltbeitrag waren die vorrangigsten Ziele bei der Entwicklung der neuen Produktlinie 'PRIMA'", sagt Dr. Findeisen und erläutert: "Mit 'PRIMA' greifen wir auf unsere beste Brennertechnologie zurück, die ursächlich für die Highend-Serie 'MAXIMA' entwickelt wurde."

Das Ergebnis ist für Heizungen der Standard-Klasse bemerkenswert. Rund 60 % Strahlungswirkungsgrad in Form von komfortabler, direkt im Arbeitsbereich nutzbarer Infrarotwärme bringt die neue Linie in die Halle. In der Gerätevariante "PRIMA plus" werden sogar rund 70 % erreicht. Das lässt sich auch in Kosteneinsparungen ausdrücken: rund 10 % Verbrauchs- und Kostensenkung p.a. im Vergleich zu herkömmlichen Standardgeräten. Das zahlt sich für die Nutzer dieser neuen Technologie unmittelbar aus. Und leistet einen deutlichen Umweltbeitrag.

Apropos Umwelt: Wer an die ISO 50001 Zertifizierung denkt oder an die Anforderungen von EnEV, EEWärmeG und Co., ist mit der neuen Standardlinie "PRIMA" auf der sicheren Seite. Dr. Findeisen: "Die hohe Energieeffizienz lässt Spiel selbst für zukünftige Verschärfungen. Und gibt in der Planung mehr Freiraum für die energetisch sinnvolle Auslegung der Hallengebäude".

Zwei
Quelle: Kübler GmbH

Die Hallenheizungen der Serie "PRIMA" sind Universalisten. Das Einsatzspektrum deckt den Hallenneubau genauso ab wie Sanierungsprojekte. Was die Hallentypen angeht, gibt es nahezu keine Beschränkung. Wichtig ist lediglich die Deckenhöhe. Sie sollte ein Minimum von vier Metern aufweisen.

"PRIMA" gibt es in einem breiten Leistungsspektrum und in unterschiedlichen Ausführungen – neben der Basisversion auch als Variante "PRIMA plus" mit Extra-Dämmung. Oder in Edelstahlausführung für Feuchtbereiche.

Die Gerätearchitektur von "PRIMA" ist so, wie man es von anderen Kübler Dunkelstrahlern gewohnt ist: modular. So werden maßgeschneiderte Wärmekonzepte realisiert, die sich jederzeit an geänderte Nutzungsverhältnisse anpassen oder erweitern lassen.

Dienstag, 05.12.2017