Brennstoffzellensysteme: KfW erweitert Förderung

Ob Besitzer von Wohngebäuden oder Eigentümer größerer Immobilien und Nicht-Wohngebäude: Seit dem 3. Juli 2017 erhalten sie alle einheitlich bis zu 12.450 Euro Fördergelder beim Einbau eines "Bluegen", dem Mikro-Kraftwerk zur Strom- und Wärmeerzeugung der Solidpower GmbH.

Denn die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat ihr Programm 433 zur Förderung von zukunftsweisenden Brennstoffzellensystemen deutlich erweitert: Ab sofort profitieren neben Privatpersonen auch weitere Gruppen wie kleine und mittlere Unternehmen, Contractoren, Kommunen, Freiberufler und Eigentümergemeinschaften von attraktiven Fördergeldern. Dabei ist das erweiterte Förderprogramm für Gewerbetreibende deutlich lukrativer als die bisherige EU-Förderung PACE und ersetzt diese.

Ein
Quelle: Solidpower
Beim "Bluegen" ab sofort von attraktiven Fördergeldern profitieren.

Solidpower begrüßt die Anpassung des KfW 433 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. "Mit der Erweiterung des Förderprogramms 433 haben nun viel mehr Nutzergruppen die Möglichkeit, hocheffiziente Brennstoffzellen-Technologie wie den "Bluegen" einzusetzen. Damit können sie nicht nur ihre eigenen Energiekosten reduzieren, sondern auch einen erheblichen Beitrag zur Energiewende leisten", freut sich Andreas Ballhausen, Geschäftsführer bei Solidpower.

Weiterführende Informationen: http://www.solidpower.com/

Montag, 24.07.2017