Branchen-News zu Covid 19

11. Mai

Viessmann spendet 100.000 Euro für Schulen im Landkreis

Viessmann hat eine besondere Hilfsaktion gestartet, um auch bei der digitalen Bildung junger Menschen seiner Verantwortung gerecht zu werden. Ganz im Sinne des Unternehmensleitbildes: “Wir gestalten Lebensräume für zukünftige Generationen” werden jetzt zahlreiche "virtuelle Lernräume für jetzige und zukünftige Schüler-Generationen geschaffen". Ganz konkret spendet die Viessmann Allendorf Stiftung dem Landkreis Waldeck-Frankenberg als Schulträger für die heimischen Schulen 100.000 Euro. Mit dieser finanziellen Unterstützung werden rund 150 Laptops und 50 iPads angeschafft. Zunächst sollen diese während der Corona-Krise für das Homeschooling genutzt werden. Später kann damit die Digitalisierung des Unterrichts insgesamt weiter verbessert werden.

6. Mai

Light + Building findet 2020 nicht statt

Angesichts der durch die Corona-Pandemie bestimmten weltweiten Lage und den damit verbundenen Veranstaltungsverboten sowie Reiserestriktionen hat sich die Messe Frankfurt gemeinsam mit ihren Partnern – ZVEI und ZVEH – sowie dem Messebeirat darauf verständigt, die 11. Light + Building auszusetzen und turnusgemäß vom 13. bis 18. März 2022 durchzuführen.

05. Mai

Die Chillventa sollte in jedem Fall stattfinden!

In einem offenen Brief des Bundesinnungsverbands des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks (BIV) und des Zentralverbands Kälte Klima Wärmepumpen (ZVKKW) fordern Bundesinnungsmeister Heribert Baumeister und ZVKKW-Präsident Claus-Dieter Penno die Verantwortlichen auf, die Messe Chillventa keinesfalls abzusagen:

Sehr geehrte Verantwortliche der NürnbergMesse, der Chillventa und der Kälte-Klima-Branche,

für uns als Verbände der Kälte-Klima-Branche ist die Chillventa gedanklich gesetzt. Wir gehen fest davon aus, dass die Wirtschaft bis zum Herbst wieder hochgefahren werden MUSS. Um für 2021 die Weichen zu stellen, ist dieser Zeitraum genau richtig. Wie lange ist dieser aktuell sicher richtige Lockdown noch durchzuhalten?

Auch wenn das Oktoberfest nun doch abgesagt wurde, muss man festhalten, dass die Chillventa eine geschäftliche Veranstaltung ist mit komplett anderen Rahmenbedingungen. Bei einer Messe gibt es Hygiene- und Sicherheitsstandards auf hohem Niveau und die Besucher sind sicher diszipliniert genug, diese auch einzuhalten.

Keine Frage, es wird eine etwas andere Chillventa sein – allein auf Grund von Hygienemaßnahmen wie beispielsweise Mund-Nase-Schutz. Eventuell werden auch weniger Besucher kommen, insbesondere aus dem Ausland, aber wir müssen ein Zeichen setzen, dass es weitergeht. Eine Messe – unsere Chillventa – ist dafür ein wichtiges Signal, ganz besonders für eine Branche die ohne Zweifel als systemrelevant einzustufen ist, denkt man alleine an die Kühlung von Medikamenten und Blutkonserven, die Klimatisierung von Krankenhäusern, den gesamten Bereich der Lebensmittelkühlung oder die Kühlung von Rechenzentren – nicht zu vergessen die umweltpolitische Relevanz unserer Branche.

Hier haben wir die Möglichkeit uns und unsere Branche zu zeigen und einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren wie leistungsfähig und systemrelevant wir sind. Genau deshalb sollten wir auch die wichtigste Leitmesse unserer Branche unterstützen und uns solidarisch zeigen. Wir unterstützen in jedem Fall die Chillventa. Lassen Sie sie stattfinden!

30. April

Schütz produziert Gesichtsvisiere für Krankenhäuser und Pflegeheime

Mitarbeiter in Heil- und Pflegeberufen benötigen für ihre Tätigkeit dringend Schutzausrüstungen wie Atemschutzmasken und Gesichtsvisiere. Um hier schnell Abhilfe zu schaffen, entwickelt und fertigt Schütz am Stammsitz in Selters jetzt Gesichtsvisiere.

Ein Mitarbeiter, dessen Frau in einem nahegelegenen Krankenhaus tätig ist, gab den Anstoß: Durch den hohen Bedarf vor Ort angetrieben, initiierte er bei Schütz das Projekt zur Produktion von Visieren. Sie bestehen aus drei Komponenten: einer Halterung, einem Gummiband und dem Gesichtsschild. Dank der jahrzehntelangen Erfahrung in der Kunststoffverarbeitung und im Spritzguss realisierte das Unternehmen innerhalb von zwei Tagen im hauseigenen Werkzeugbau ein entsprechendes Spritzgusswerkzeug zur Fertigung des Visierhalters in großen Stückzahlen.

Dienstag, 07.07.2020