Branchen-News zu Covid 19

ISH 2021 - der aktuelle Status

Corona: Ein Virus hat die Welt im Griff – und zunehmend auch die SHK-Branche. Hier erfahren Sie Aktuelles aus Unternehmen und Verbänden.

Ein Laptop mit den Worten
Quelle: thedarknut / https://pixabay.com/

21. September

ISH vom 22. bis 26. März 2021 ausschließlich digital

Die ISH wird 2021 als rein digitale Veranstaltung stattfinden und eine Vielzahl an Angeboten bereitstellen. Dazu zählen beispielsweise Ausstellerpräsentationen (Produkte, Informationen, Videos, Ansprechpartner, Chatfunktionen und 1-zu-1 Videoanrufe), intelligentes Matchmaking mit passenden Geschäftspartnern zur Leadgenerierung unterstützt durch künstliche Intelligenz, Live-Streamings und On-Demand Übertragungen des Rahmenprogramms sowie die Terminvergabe für Online-Meetings mit den Ausstellern. Und das alles ist während der Veranstaltung rund um die Uhr über die verschiedenen Zeitzonen hinweg weltweit verfügbar.

18. September

Novopress nimmt nicht an ISH 2021 teil

Der Neusser Presswerkzeuge-Hersteller Novopress hat die Teilnahme an der ISH 2021 in Frankfurt abgesagt. Begründet sei dies in der sich ergebenden Situation durch Covid-19 und der derzeitigen Unplanbarkeit solcher Großveranstaltungen. Natürlich sei die ISH ein wichtiger Treffpunkt für Kunden und Geschäftspartner sowie zur Herstellung von Kontakten. Man sehe es aber nicht als gegeben an, eine Messe unter diesen Umständen sinnvoll durchzuführen. Unter Berücksichtigung der Gesundheit von Mitarbeitern, Besuchern und Partnern habe das Management diese Entscheidung getroffen.

Technische Alternative cancelt Teilnahme an ISH 2021

"Wir haben uns nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, 2021 nicht an der ISH teilzunehmen", teilt Geschäftsführer Andreas Schneider mit. Die TA ist seit rund zwei Jahrzehnten Stamm-Aussteller der Leitmesse in Frankfurt. Nichtsdestotrotz kam man nach intensiver Diskussion zum Schluss, dass unter Berücksichtigung aller notwendigen Maßnahmen und möglicher Risiken der organisatorische und personelle Aufwand diesmal nicht gerechtfertigt ist.

16. September

Wegen Corona: Schako sagt ISH-Teilnahme ab

Die Schako KG und die Schako Group haben Ihre ISH-Teilnahme für das kommende Frühjahr abgesagt. Zwei Gründe sind dafür verantwortlich: Mögliche Gesundheits-Risiken für die Mitarbeiter sind zum aktuellen Zeitpunkt nicht auszuschließen und die zentralen Kommunikationsmöglichkeiten werden durch die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen erheblich eingeschränkt.

ISH 2021: Hansa tritt von Messeteilnahme zurück

In Anbetracht der dynamischen, unkalkulierbaren Covid-19-Entwicklungen sagt Hansa die geplante Teilnahme an der ISH 2021 mit großem Bedauern ab. Sicherheit und Gesundheit von Mitarbeitern, Partnern und Kunden sind für den Armaturenhersteller von oberster Priorität. Die finale Entscheidung wurde daher nach reichlicher Überlegung und sorgfältigem Abwägen aller Aspekte getroffen.

ISH Digital Startup Speed-Dating

Die VdZ hat ihr Startup-Konzept coronafest gemacht und veranstaltet am 14.10.2020 mit ISH Digital Startup Speed-Dating das erste Online-Speed-Dating im Bereich der Gebäudetechnik. Während des Speed-Datings vernetzen sich Startups, etablierte Unternehmen und Investoren aus der SHK-Branche in 12-minütingen Sessions miteinander und diskutieren über Innovationen und Möglichkeiten der gemeinsamen Umsetzung.

ISH 2021: Hansgrohe Group sagt Teilnahme ab

Nach einer intensiven Analyse der momentanen Corona-Situation und möglicher Hygienekonzepte sowie der Betrachtung anderer aktueller Messeveranstaltungen und zahlreichen internationalen Kundengesprächen, hat die Hansgrohe Group beschlossen, im kommenden Jahr nicht an der Messe ISH in Frankfurt teilzunehmen.

"Wir haben uns die Entscheidung absolut nicht leicht gemacht", sagt Christophe Gourlan, Vorstand Vertrieb der Hansgrohe SE, "doch der Schutz der Gesundheit unserer Kunden und unserer Mitarbeiter steht für uns an erster Stelle." Zum heutigen Zeitpunkt sei nicht abschätzbar, wie sich die internationale Lage der Virusverbreitung weiterentwickele. "Wir bedauern es außerordentlich, denn eine Messe lebt vom realen Erleben und Erspüren der Produktneuheiten und insbesondere auch von persönlichen Gesprächen", sagt der Hansgrohe CSO, "dies ist jedoch in der momentanen Situation nicht umsetzbar."

Freitag, 18.09.2020