Angenehm kühl durch den Sommer

Mit einer wassergeführten Deckenkühlung behält man auch in den Sommermonaten einen klaren Kopf. Leise und gesund von oben kühlen.

Ein Esszimmer und eine Küche.
Quelle: Variotherm/Walter Luttenberger
Auch im Sommer ein kühles Raumklima genießen.

Der Sommer steht vor der Tür und die Temperaturen in den Büros und Zuhause klettern wieder langsam nach oben. Rasch vorbeugen: Mit einer wassergeführten Deckenkühlung behält man auch in den Sommermonaten einen klaren Kopf.

Behaglich durch und durch

Die Deckenkühlung wird großflächig verlegt und nutzt die gesamte Fläche als Kühlquelle. So wird der Raum gleichmäßig temperiert. Als Energie-Transportmedium wird kühles Wasser mittels einer Wärmepumpe durch die Rohre geleitet.

Die Kühlung über die Deckenflächen erfolgt durch Strahlungsaustausch: Der menschliche Körper gibt die überschüssige Wärme über die Umgebung an die kühlen Flächen ab. Durch die Flächenkühlung entsteht ein angenehmes Raumklima, das an den Schatten eines großen Baumes erinnert.

Leise und gesund

Anders als bei herkömmlichen Klimageräten (Luftkühlung), gibt es bei der Deckenkühlung so gut wie keine Konvektion – der Raum bleibt frei von Zugluft. Auch die eventuelle Gefahr von Bakterien ist minimal: Eine Wohltat für alle Allergiker.

Die Kühlung über die Decke ist geräuschlos und kann in den heißen Sommertagen auch nachts laufen. Sie ist unsichtbar in der Decke verbaut und lässt somit genügend Platz für die Lieblingsstücke. Und das Beste: Im Winter heizt sie den Raum behaglich warm.

Das spart Energiekosten

Die Deckenkühlung spart im laufenden Betrieb Energiekosten. Kühlt man über die Decke, fühlt sich der Mensch durch den Strahlungsaustausch bereits bei ca. 26 °C im Raum wohl. Im Vergleich dazu: Kühlt man mit einer Klimaanlage, muss die Raumtemperatur auf etwa 23 °C heruntergekühlt werden, um dasselbe Wohlbefinden zu erreichen. So spart man mit dieser Flächenheizung bis zu 30 Prozent Energiekosten.

Weitere Informationen finden Sie hier!

Dienstag, 05.06.2018