75 Jahre Schiedel

Die Erfolgsstory eines Marktführers

Für die Münchner Schiedel GmbH & Co. KG ist 2021 ein Jubiläumsjahr.

Das Bild zeigt das Jubiläums-Cover von Schiedel.
Quelle: Schiedel GmbH & Co KG
Mit 75 Jahren Markterfahrung steht Schiedel für langlebige, ausgereifte Komplett-systeme, intelligente Montagelösungen und kundengerechten Service.

1946 hatte Firmengründer und Namensgeber Friedrich Schiedel in Erbach bei Ulm begonnen. Aus kleinsten Anfängen entstand im Laufe der Jahrzehnte Europas führende Marke für Schornstein- und Abgastechnik, heute erfolgreich erweitert um Ofen- und Lüftungssysteme.

20 Keramik- und Stahlwerke in über 25 Ländern und ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in München bilden heute die technische Basis für die international marktführende Position. Sich an der Spitze zu halten gelang auch deshalb, weil die Verantwortlichen bei Schiedel über die Jahrzehnte zentrale strategische Grundsätze formuliert und umgesetzt, dabei zugleich die schnelle technische Weiterentwicklung der Systeme forciert haben. Geschäftsführer Sascha Neubauer: „Ziel war es immer, baustellengerechte und praxisnahe Systeme zu vermarkten. Schiedel-Produkte sollen in der Planung, Disposition und vor allem in der Verarbeitung den Anforderungen der Marktpartner und späteren Nutzer gerecht werden – das war und ist bis heute unser Maßstab.“

Dabei spielen auch die Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung eine große Rolle. Das zeigen die eigene Initiative zum „CO2-neutralen Heizen mit Holz“ und eine „Going Green Roadmap“, mit der Schiedel den Fokus auf Umwelt- und Ressourcenschonung legt. „Konsequent läuft der Ausbau unserer Trainingscenter (Schiedel Academy) in jedem deutschen Werk und wie in der ganzen Branche forcieren wir das Thema Digitalisierung“, so Neubauer.

Weiterführende Informationen: http://www.schiedel.de

Freitag, 26.02.2021

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren